Eisvogel auf einem Ast mit einem Fisch im Schnabel

Tieraufnahmen mit dem neuen FE 70–200 mm f/2.8 GM OSS II

Petar Sabol

Wer die Arbeit von Petar Sabol verfolgt, weiß, dass er ein Faible für Eisvögel hat und nicht müde wird, sie zu fotografieren, seit er die faszinierenden Vögel 2013 zum ersten Mal für sich entdeckte. Als er gefragt wurde, ob er Lust hätte, das neue FE 70–200 mm f/2.8 GM OSS II auszuprobieren, musste er nicht lange überlegen, welches Motiv er für diesen Test fotografieren würde.

Eisvogel beim Eintauchen ins Wasser

© Petar Sabol | Sony α1 + FE 70-200mm f/2.8 GM OSS II + 2x teleconverter | 1/4000s @ f/5.6, ISO 2500

 

Wie war Ihr erster Eindruck von dem Objektiv?

„Es ist ein Zoomobjektiv mit der Leistungsstärke eines Objektivs mit Festbrennweite! Das Erste, was mich am meisten überrascht hat, war das Gewicht des Objektivs und die Kompaktheit insgesamt. Der Unterschied beim Gewicht im Vergleich zu den Vorgängermodellen ist enorm – ich dachte ursprünglich sogar, innen wäre gar kein Glas. Ich konnte den ganzen Tag damit arbeiten, ohne müde zu werden, sogar ohne Stativ.“

Fliegender Eisvogel mit einem Fisch im Schnabel

© Petar Sabol | Sony α1 + FE 70-200mm f/2.8 GM OSS II | 1/10000s @ f/4.0, ISO 2000

 

Was hielten Sie vom Gleichgewicht zwischen dem Produkt und Ihrer Kamera?

Ich habe kürzlich zur α1 gewechselt und die Kombination der Kamera mit dem neuen 70–200 mm ist phänomenal: sehr ausbalanciert und liegt perfekt in der Hand. Der Zoomring ist stufenlos und reaktionsstark, genauso wie der Fokusring, der beim direkten Anpassen des Fokus super funktioniert. Die Schalter für die Fokussierung, die Stabilisierungsmodi und den neuen manuellen Blendenring sind gut positioniert. Nach nur wenigen Minuten nutzte ich sie, ohne prüfen zu müssen, welcher Schalter der richtige war. Und das zeigt mir, wie gut durchdacht das Design dieses Objektivs ist.

Eisvogel mit ausgebreiteten Flügeln

© Petar Sabol | Sony α1 + FE 70-200mm f/2.8 GM OSS II + 1.4x teleconverter | 1/6400s @ f/4.0, ISO 800

 

Wie fanden Sie die AF-Geschwindigkeit im Vergleich zu Ihrem ursprünglichem 70–200 mm GM?

Die Fokussierungsgeschwindigkeit ist absolut beeindruckend! In Kombination mit der α1 trifft es den Fokus sofort, sogar von der Mindestbrennweite zu unendlich oder andersherum. Die Eisvögel zu verfolgen, wenn sie ins Wasser eintauchen, ist ein großartiger Test für jedes Autofokussystem, und jedes Mal, wenn die Vögel aus dem Wasser auftauchten, fand der AF das Motiv sofort.

Zwei Bilder von einem Eisvogel, der mit seinem Fang aus dem Wasser auftaucht

© Petar Sabol | Sony α1 + FE 70-200mm f/2.8 GM OSS II + 1.4x teleconverter | 1/10000s @ f/4.0, ISO 2000

 

Wir haben einen neuen Stabilisierungsmodus eingeführt, der speziell für Panoramaaufnahmen konzipiert wurde. Wie gefiel Ihnen diese Funktion?

Ich folgte dem Eisvogel, als er in das Wasser stieß und mit seinem Fang wieder auftauchte. Die Stabilisierung funktioniert großartig, denn wir müssen bedenken, dass das ein besonders schneller und kleiner Vogel ist, der beim Fischen im Bruchteil einer Sekunde aus dem Wasser kommt und plötzlich die Richtung wechseln kann. Ich stellte den neuen Modus auf 3 ein und die Einstellung war jedes Mal perfekt.

Verwendeten Sie das neue Objektiv mit einem Telekonverter und wenn ja, wie bewerten Sie die Leistung?

Ich war von der Leistung bei der Verwendung von Telekonvertern besonders beeindruckt. Ich verwendete sowohl meinen 1,4-fach- als auch den 2-fach-Konverter und konnte keinerlei Verluste bei Schärfe oder Kontrast feststellen. Die Fokussiergeschwindigkeit war fast dieselbe wie ohne Konverter. Mit diesem Objektiv habe ich im Grunde drei Objektive in einem, wenn ich Telekonverter verwende. Ein wirklich außerordentliches Objektiv, das im Vergleich zu allem, was bisher auf dem Markt ist, neue Maßstäbe setzt.

Eisvogel taucht aus dem Wasser auf

© Petar Sabol | Sony α1 + FE 70-200mm f/2.8 GM OSS II | 1/1250s @ f/2.8, ISO 2500

 

Möchten Sie abschließend noch etwas zu dem Objektiv sagen?

Was mich wirklich begeistert: Wenn man dieses Objektiv zusammen mit den 1,4-fach- und 2-fach-Telekonvertern kauft, bekommt man im Grunde drei großartige Zoomobjektive mit der G Master-Leistung eines Objektivs mit Festbrennweite.

Dies ist das beste 70–200 mm f/2.8 Objektiv, das ich jemals verwendet habe – ich habe wirklich nicht so viele Verbesserungen insgesamt erwartet.“

Vorgestellte Produkte

Petar Sabol

Petar Sabol | Croatia

„Ich versuche immer, Ich versuche immer, noch bessere Fotos zu machen, egal wie viel Zeit und Mühe ich investieren muss, egal, wie viel Zeit und Mühe ich investieren muss.“

Ähnliche Beiträge

Für α Universe-Newsletter registrieren

Glückwunsch! Sie haben sich erfolgreich für den α Universe-Newsletter angemeldet.

Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Entschuldigung! Es ist etwas schief gelaufen.

Glückwunsch! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.