Bildfokus

Chris Schmid | Der goldene Garten Eden

Der Staub des furiosen Laufs lag schwer in der Luft und das Licht war unglaublich. Während der großen Wanderung der Gnus war ich einer Herde an den Mara-Fluss in der Serengeti in Tansania gefolgt. Während ich darauf wartete, dass sie den Fluss durchqueren, änderten sie plötzlich die Richtung und begannen, sich nach Westen zu bewegen.

Dies geschah ganz plötzlich, jedoch nicht unerwartet. Gnus folgen dem Regen, um grünere Weiden zu finden. Gnus laufen und laufen, ohne Anzeichen von Ermüdung. Sie sind eines der Naturwunder dieser Welt.

Ich machte schnell kehrt und positionierte das Auto so, dass ich im Gegenlicht fotografieren konnte. Noch bevor ich auf den Auslöser drücke, weiß ich immer genau, welches Bild ich erhalten will. Ich wollte die Atmosphäre des Staubs, des Lichts und der Hitze einfangen. Mir ist sehr wichtig, dass meine Bilder ein Gefühl für den Ort vermitteln. Ich wollte etwas Dramatisches, Geheimnisvolles, aber auch Warmes, um die einzigartige afrikanische Atmosphäre zu zeigen. Aufgrund der enormen Weite ist es teilweise ziemlich schwierig, die Wanderung zu fotografieren. Deshalb beschloss ich, an den Rändern meines Bildes die Bäume zu nutzen, um den Rahmen zu bilden – dazwischen die Gnus.

Gnuherde im orangefarbenem Licht der Serengeti

© Chris Schmid | Sony α7R IV + FE 400mm f/2.8 GM OSS + 1.4x converter | 1/400s @ f/5.0, ISO 250

Wenn man weiß, welche Aufnahme man erzielen will, kann man die Kamera entsprechend einrichten. Für dieses Foto habe ich die Sony α 7R IV mit dem FE 400 mm f/2,8 Objektiv mit TC 1,4 x verwendet. Dadurch hatte ich eine Brennweite von 560 mm, weshalb ich das Bild wirklich komprimieren und ein Gefühl von Tiefe erzielen konnte.

Ich liebe das Fotografieren im Gegenlicht. Ich mag es, meine Bilder zu etwas Besonderem zu machen. Wenn das Licht hinter dem Motiv ist, braucht man einen Sensor mit sehr gutem Dynamikumfang, um alle Details im Schatten und im Licht darzustellen. Deshalb fotografiere ich diese Bilder mit der Sony α 7R IV. Der Dynamikumfang ist einfach phänomenal und bietet mir die Möglichkeit, die Szenen, die ich gerade erlebe, bestmöglich abzubilden.

Wenn man Wildtiere fotografiert, passieren Dinge nur einmal. Deshalb muss ich sichergehen, dass ich die Aufnahmen erhalte, die ich haben will. Dafür ist das Autofokus-System der Sony α 7R IV unverzichtbar, auch bei schwierigen Gegenlichtbedingungen. Außerdem benutze ich den elektronischen Sucher, um die Belichtung und die Farbe in Echtzeit zu überprüfen. Das, was ich auf dem endgültigen Foto sehen möchte, kann ich live durch den Sucher sehen. Dadurch habe ich mehr Zeit für das Fotografieren und brauche weniger Zeit für das nachträgliche Prüfen der Bilder.

Ich liebe die einzigartige Atmosphäre des Fotos und die Gefühle, die es auslöst. Es vermittelt das Gefühl eines verlorenen Paradieses. Das Bild ist friedlich, hat gleichzeitig aber eine chaotische Atmosphäre mit all dem Staub und den Silhouetten der Gnus. Ich bin sehr glücklich, dass ich dies auf einem Foto festhalten konnte. Die Wanderung der Gnus ist wirklich etwas, das jeder einmal im Leben gesehen haben sollte.

Vorgestellte Produkte

Chris Schmid

Chris Schmid | Switzerland

„Bilder haben Macht. Eine einzige Aufnahme kann eine Emotion festhalten oder ein inneres Gefühl hervorrufen.“

Ähnliche Beiträge

Für α Universe-Newsletter registrieren

Glückwunsch! Sie haben sich erfolgreich für den α Universe-Newsletter angemeldet.

Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Entschuldigung! Es ist etwas schief gelaufen.

Glückwunsch! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.