Bildfokus

Andrea Frazzetta | Surferinnen in der Arktis

Das Bild stammt aus einem Projekt, an dem ich arbeitete. Dabei fotografierte ich zwei Sportlerinnen, Aline Bock und Lena Stoffel, die auf die Lofoten reisten, um im eisigen Wasser zu surfen. Die beiden Freeriderinnen sind getrieben von ihrer Faszination für den Sport und für die unberührte Natur, die Schönheit, Rauheit und Unvorhersehbarkeit der Arktis.

Aber das Projekt wurde viel mehr als nur eine Reportage über das Surfen in der Arktis: Dieser Auftrag bot mir die Gelegenheit, die Beziehung zwischen Menschen und der extremen Umgebung mit Bildern zu erforschen.

Die Freeriderinnen Aline Bock und Lena Stoffel unter Nordlichtern in Kabelvag, Lofoten.

© Andrea Frazzetta | Sony α7R III + FE 16-35mm f/2.8 GM | 2s @ f/3.5, ISO 12,800

Dieses Bild wurde kurz vor Mitternacht aufgenommen. Die Temperaturen lagen knapp über dem Gefrierpunkt und man sieht, wie Aline und Lena die Nordlichter über dem Fjord Hopsfjorden auf der Insel Austvågøy betrachten. Das Wasser in diesem Fjord ist still, aber eiskalt, man kann ganz einfach paddeln und von dort aus die verschneiten Berge ringsherum bewundern.

An diesem Abend folgte ich Aline und Lena, als sie um den Fjord herumliefen. Ich sah sie so dastehen und erkannte, dass dies ein großartiges Foto werden würde, vor der Kulisse des Fjords, der Berge und natürlich der Nordlichter. Also richtete ich meine Sony α7R III mit dem FE 16–35 mm f/2.8 G Master Objektiv ein. Ich tat alles, um möglichst viel sichtbares Licht einzufangen, und ich stellte die Objektivblende auf f/3.5 ein und verwendete eine hohe ISO-Empfindlichkeit von 12.800. Mit diesen Einstellungen konnte ich Licht hereinlassen und gleichzeitig für eine gute Tiefen- und Bildschärfe sorgen. Und natürlich verwendete ich ein Stativ, um die Kamera absolut still zu halten. Dann bat ich die beiden Surferinnen, während der Belichtung ruhig dazustehen.

Diese Aufnahme zu machen, war äußerst interessant, denn obwohl es Nacht war, wirkte der Schnee wie ein riesiger Reflektor für das schwache Licht, das vom Himmel und von den Häusern in dem Dorf in der Ferne kam.

Noch vor ein paar Jahren, bevor es Kameras wie die Sony α7R III gab, wäre es praktisch unmöglich gewesen, ein solches Bild aufzunehmen. Der 42,4-Millionen-Pixel-Sensor macht einen gewaltigen Unterschied, denn er bietet sowohl unglaubliche Detailliertheit als auch die Möglichkeit, ein sehr sauberes und störungsfreies Bild zu fotografieren, selbst wenn man mit so hochempfindlichen Einstellungen fotografiert. Dadurch konnte ich ein paar großartige Bilder für das Projekt machen, die nicht nur die Surferinnen einfingen, sondern auch die atemberaubenden Landschaften, die beeindruckenden Fjorde und die überwältigende Gegend.

Vorgestellte Produkte

Andrea Frazzetta

Andrea Frazzetta | Italy

„Die Fotografie ist für mich ein perfektes Explorationswerkzeug. Ein Weg, um mehr zu erfahren über die Welt, andere und mich selbst.“

Ähnliche Beiträge

Für α Universe-Newsletter registrieren

Glückwunsch! Sie haben sich erfolgreich für den α Universe-Newsletter angemeldet.

Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Entschuldigung! Es ist etwas schief gelaufen.

Glückwunsch! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.