Pferd mit Reiter allein in Richtung Ziellinie

Das neue FE 70–200 mm f/2.8 GM OSS II in der Praxis

Aleksandra Szmigiel

Für die professionelle Sportfotografin Aleksandra Szmigiel ist ein 70–200 mm-Objektiv mit großer Blende fester Bestandteil ihrer Ausrüstung und immer in ihrer Tasche. „Ich liebe die Qualität der G Master Objektive. Und auch wenn es ziemlich schwer ist, ist das 70–200 mm f/2.8 GM ein so vielseitiges Objektiv für so viele Situationen, in denen ich fotografiere.“

Pferd, das Wasser vom Kopf schüttelt

© Aleksandra Szmigiel | Sony α1 + FE 70-200mm f/2.8 GM OSS II + 2x teleconverter | 1/1600s @ f/5.6, ISO 1000

Die neue Version ist fast 30 % leichter als das vorherige Modell. Als Aleksandra das Objektiv zum ersten Mal in die Hand nahm, war sie daher begeistert von dem geringen Gewicht.

Ich konnte nicht glauben, dass ich ein 70–200 mm f/2.8-Objektiv in der Hand hielt. Es ist so unglaublich leicht und lässt sich mit der α1 prima im Gleichgewicht halten.“

Um die neuen Funktionen des FE 70–200 mm f/2.8 GM OSS II umfassend zu testen, besuchte Aleksandra ein Pferderennen in ihrer Heimatstadt Warschau. „Pferderennen sind unglaublich schnell und ich wollte sehen, wie das neue Objektiv mit AF-Tracking-Geschwindigkeit klarkam. Ich bin außerdem gerne sehr mobil, wenn ich arbeite, ich wollte also versuchen, den ganzen Tag handgeführt zu fotografieren, ohne Monopod, um zu sehen, wie das Objektiv mit der α1 im Gleichgewicht war.

Zwei Pferde mit Reitern mit hoher Geschwindigkeit

© Aleksandra Szmigiel | Sony α1 + FE 70-200mm f/2.8 GM OSS II + 2x teleconverter | 1/1250s @ f/5.6, ISO 200

„Ich positionierte mich an der Seite der Rennbahn und schoss ein paar Aufnahmen, als die Pferde vorbeirasten. Ein weiteres neues Feature: Es gibt einen dritten Stabilisierungsmodus, der für das Fotografieren von Bewegtbildern konzipiert wurde. Mit einer langsamen Belichtungszeit machte ich eine Panoramaaufnahme, als die Pferde vorbeikamen, und ich schaffte es, ein paar verschwommene Actionfotos zu schießen. Ich fand die Einstellungen stabiler in der Vertikalachse, aber ich konnte dem horizontalen Schwenken problemlos folgen. Das geringe Gewicht des Objektivs war hier ebenfalls ein enormer Vorteil, denn so kann ich dem Motiv ganz einfach folgen, ohne dass der Schwerpunkt weit vorne liegt.“

Verschwommene Pferde bei hoher Geschwindigkeit auf der Rennbahn

© Aleksandra Szmigiel | Sony α1 + FE 70-200mm f/2.8 GM OSS II | 1/25s @ f/11, ISO 200

Das neue Objektiv verfügt auch über einen manuellen Blendenring, eine Option, die für Videografen besonders hilfreich ist. „Das ist für mich eine willkommene Ergänzung“, so Aleksandra. „Ich fotografiere immer im manuellen Belichtungsmodus. Wenn ich also die Blenden schnell wechseln kann, kann ich mich auf die Bildkomposition konzentrieren. Ich bin großer Fan des Retrostils! Auch den Ring zur Steuerung des Zooms fand ich reibungsloser als bei meinem bisherigen Objektiv – vielleicht ist das ein Ergebnis der leichteren Bauweise?“

Pferd und Reiter mitten im Rennen

© Aleksandra Szmigiel | Sony α1 + FE 70-200mm f/2.8 GM OSS II + 2x teleconverter | 1/1250s @ f/5.6, ISO 200

Natürlich ist bei jeder Art der Actionfotografie die Autofokus-Präzision und -Geschwindigkeit von größter Wichtigkeit. Das neue Objektiv verfügt über vier XD (Extreme Dynamic)-Linearmotoren, die hohe Schubeffizienz bieten – für AF-Geschwindigkeiten, die bis zu vier Mal höher sind als beim vorherigen Modell.

Ich war immer zufrieden mit der AF-Geschwindigkeit meines bisherigen 70–200 mm f/2.8 GM, aber diese neue Version ist einfach unglaublich schnell. Sogar bei Pferden, die direkt in meine Richtung galoppierten, hatte das Objektiv keine Probleme, den Fokus zu halten – sogar als ich die Brennweite beim Fotografieren änderte.“

„Ein anderes Objektiv, mit dem ich oft fotografiere, ist das FE 400 mm f/2.8 GM OSS, ein wunderbares Stück Glas. Wenn ich aber mobil bleiben möchte, macht mich das 400-mm-Objektiv langsamer. Selbst wenn ich ein paar Lichtstopps verlieren würde, ich wollte sehen, welche Leistung das neue Objektiv mit meinem 2-fach-Konverter zeigen würde, und ich wurde nicht enttäuscht. Die Fokussiergeschwindigkeit war unglaublich hoch und ich hatte keine Probleme, einem Pferd zu folgen, das direkt auf mich zu galoppierte. Die Tatsache, dass ich ein leichtes hochwertiges Objektiv und einen kleinen Konverter bei mir tragen kann und immer noch die Auswahl habe, die ich für eine Sportaufnahme brauche, ohne Verluste bei der Qualität, macht dieses Objektiv zur perfekten Wahl für alle, die eine lange Teleoption benötigen.

Vorgestellte Produkte

Ähnliche Beiträge

Für α Universe-Newsletter registrieren

Glückwunsch! Sie haben sich erfolgreich für den α Universe-Newsletter angemeldet.

Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Entschuldigung! Es ist etwas schief gelaufen.

Glückwunsch! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.