Sich küssendes Paar in einem stimmungsvoll beleuchteten Raum

Licht für den gemeinsamen Weg

Kate Kirkman

Braucht man im Zeitalter von ultraschnellen Objektiven und Kameras wie denen der α Serie von Sony, deren ISO-Leistung es ermöglicht, praktisch im Dunkeln zu fotografieren, noch Blitzgeräte für die Hochzeitsfotografie? „Auf jeden Fall“, sagt Kate Kirkman, professionelle Hochzeitsfotografin aus Großbritannien.

Silhouette eines sich küssenden Paares mit Licht von hinten

© Kate Kirkman | Sony α1 + FE 50mm f/1.2 GM | 1/200s @ f/5.0, ISO 320

„So großartig meine α Kameras auch sind,“ fährt sie fort, „keine Menüeinstellung und kein Belichtungsmodus kann die Art und Weise ersetzen, wie ein Blitz für Fülllicht sorgt oder ein Motiv herrlich von seiner Umgebung abhebt. Mit einem Blitz kann man dort für Licht sorgen, wo keines ist, aber auch das Licht, das in einer bestimmten Szene bereits vorhanden ist, formen und ins Motiv integrieren, um sie noch eindrucksvoller zu machen.“

Wer wäre also besser geeignet, um die neuen Blitzgeräte von Sony HVL-F60RM2 und HVL-F46RM voller Funktionen, die Profis und kreative Künstler bei der Arbeit unterstützen, zu testen?

Damit ein Blitzgerät für Profis und kreative Künstler gleichermaßen geeignet ist, muss es nicht nur sehr leistungsstark sein, sondern muss diese Leistung auch kontrollierbar und konsistent bereitstellen. „Mit ihren jeweiligen Richtwerten von 60 und 46 waren sowohl das HVL-F60RM2 als auch das HVL-F46RM in dieser Hinsicht großartig“, erklärt Kate. „Und da ich den Weißabgleich manuell an meiner Kamera einstelle, konnte ich eine gute Konsistenz in der abgegebenen Lichtfarbe feststellen. Darauf kann man sich bei minderwertigen Modellen nicht verlassen. Der Zoombereich des Blitzgeräts ist ebenfalls sehr hilfreich“, fährt sie fort. „Insbesondere die 20–200-mm-Einstellung des HVL-F60RM2 passt hervorragend zu den Objektiven, die Hochzeitsprofis verwenden, wie das FE 24–70 mm F2.8 GM und das FE 70–200 mm F2.8 GM OSS. Außerdem sind die weitesten Einstellungen von 20 und 24 mm sehr hilfreich, wenn es darum geht, Modifikatoren wie Softboxen mit Licht zu füllen, um einen weicheren Effekt zu erzielen, oder einen größeren Raum unverändert zu beleuchten.“

In einer Tür stehender Bräutigam, der in die Kamera blickt

© Kate Kirkman | Sony α1 + FE 50mm f/1.2 GM | 1/200s @ f/2.8, ISO 500

Beide neuen Blitzgeräte bieten eine vollständige TTL-Belichtungsmessung sowie einen Modus, mit dem Fotografen diese Einstellungen schnell in den manuellen Modus umschalten und sie von dort aus feinabstimmen können. „Diese Funktionsweise passt genau zu meinem Herangehen“, sagt Kate, „und ich bin überzeugt, dass das auch bei vielen anderen Profis der Fall ist. Das bedeutet, dass ich mit einer guten Grundbelichtung für das Umgebungslicht und die Blitzleistung beginnen und dann die Belichtung an der Kamera ändern kann, um beispielsweise etwas mehr Umgebungslicht herauszunehmen oder die Leistung des Blitzes zu ändern, um ihm etwas mehr Dynamik zu verleihen. Ich fand auch die Möglichkeit der α 1, die manuelle Belichtung zu sehen, sehr wichtig. Ich habe die AEL-Taste auf „Aufnahmeergebnis-Vorschau“ eingestellt, und diese Funktion zeigt mir, was die Umgebungslicht-Einstellungen ergeben, während die normale Ansicht durch den EVF viel heller ist und mir beim Fokussieren hilft. Auch der erstaunliche Autofokus mit Gesicht- und Augenerkennung der α 1 wurde zu keiner Zeit vom Blitzlicht beeinträchtigt.“

Brautpaar küsst sich in der Dämmerung

© Kate Kirkman | Sony α1 + FE 135mm f/1.8 GM | 1/200s @ f/4.0, ISO 160

Durch die Verwendung der HVL-F60RM2 und HVL-F46RM auf und neben der Kamera konnte Kate ausprobieren, wie sich die beiden Blitzgeräte in der Gruppe verhielten und kommunizierten, wenn mehrere Blitze eingesetzt wurden. „Beide Modelle sind hervorragend verarbeitet“, so Kate. „Da gibt es kein Wackeln, wenn sie auf dem Blitzschuh der Kamera befestigt sind. Das Ganze fühlt sich sehr sicher an.“ Für Kate war die Bauweise auch im Hinblick auf die Verwendung von Modifikatoren von Bedeutung. „Ein Blitz kann noch so gut sein, es sind fast immer noch Modifikatoren erforderlich, um das Ergebnis zu erzielen, das dem Fotografen vorschwebt. Das bedeutet aber auch, dass man Gewicht auf den Blitzkopf bringen muss, und bei einigen minderwertigen Blitzen hängt der Kopf durch oder knickt ein, so dass man sie nicht richtig ausrichten kann. Bei diesen neuen Modellen war das nicht der Fall, und ich konnte sie so ausrichten, wie ich wollte, sogar zusammen mit meiner MagMod-Ausrüstung.“

Auf einer Treppe stehendes Paar

© Kate Kirkman | Sony α1 + FE 50mm f/1.2 GM | 1/200s @ f/2.8, ISO 320

„In den Situationen mit mehreren Blitzgeräten habe ich ein HVL-F60RM2 als drahtlose Fernbedienung verwendet“, fährt sie fort, „und es ist wirklich ein Kinderspiel, auf diese Weise die Einstellungen zu ändern und die Leistung zu erhöhen oder zu verringern. Diese Blitze arbeiten mit einer Funkverbindung, was im Hinblick auf die Architektur des Veranstaltungsortes besonders nützlich war. Diese Art der Steuerung ist entscheidend, wenn man ohne Assistenten arbeitet oder die Blitzgeräte an Stellen platziert hat, an denen man sie nicht so leicht erreichen kann, z. B. hoch oben oder weit entfernt hinter den Motiven, was wir bei vielen Einsätzen gemacht haben.“

Stillleben von den Eheringen des Brautpaars auf einem Tisch

© Kate Kirkman | Sony α1 + FE 50mm f/2.8 Macro | 1/200s @ f/9.0, ISO 125

„Das vielleicht Beeindruckendste an den neuen Blitzgeräten war, dass sie so reibungslos mit dem elektronischen Verschluss der Sony α 1 zusammenarbeiten“, sagt Kate. „Elektronische Verschlüsse sind für Hochzeitsfotografen ein entscheidender Fortschritt, nicht nur, weil sie es uns ermöglichen, in völliger Stille zu arbeiten und an Orten zu fotografieren, an denen wir sonst stören oder die Stimmung verderben würden, sondern auch, weil sie die Bildrate der Kamera über das hinaus beschleunigen, was der mechanische Verschluss zulässt. Das gibt mir die Möglichkeit, den perfekten Moment zu erwischen, und ob das nun der verliebte Blick ist, der das Paar verbindet, oder das Gesicht des Paares, das hinter einer Wolke aus Konfetti verschwindet – für die perfekte Aufnahme ist das entscheidend.“ Bei der Vorbereitung auf einen solchen Moment, als Konfetti das Paar einhüllte, „war ich von der Leistung des High-Speed-Blitzes absolut überwältigt“, fährt sie fort. „Das HVL-F60RM2 gab mindestens 20 Blitze pro Sekunde ab, und das ohne einen einzigen Aussetzer. Das gibt es sonst nirgends.“

Hochzeiten bieten eine Vielzahl von Gelegenheiten zum Fotografieren, aber um sie zu nutzen, muss ein Blitzgerät der Aufgabe gewachsen sein. Mit dem HVL-F60RM2 und dem HVL-F46RM, die stoßfest und vor Staub und Feuchtigkeit geschützt sind, konnte Kate ohne Bedenken arbeiten. „In einer Situation“, erklärt sie, „wollte ich ein Paar neben einem sprudelnden Brunnen beleuchten. Also befestigte ich das HVL-F46RM auf dem mitgelieferten Stativ, legte es auf den Rand des Brunnens und richtete den Blitz ins Wasser. Ohne die Wetterfestigkeit hätte ich mich das nicht getraut – insbesondere nicht in einer echten Hochzeitssituation, in der ich mich für den restlichen Abend auf das Blitzgerät verlassen können muss.“

Silhouette eines Paares, das sich in einem Brunnen küsst

© Kate Kirkman | Sony α1 + FE 50mm f/1.2 GM | 1/200s @ f/5.0, ISO 320

„Diese neuen Blitzgeräte“, fasst Kate zusammen, „werden für unzählige Hochzeitsfotografen definitiv eine große Hilfe sein. Sie funktionieren einwandfrei mit dem System von Sony, und die Tatsache, dass sie mit dem elektronischen Verschluss verwendet werden können, wird für mich in Zukunft sehr wichtig sein. Betrachtet man dann noch die Verarbeitung und die Handhabung, sind sie eine naheliegende Wahl für jeden Sony Benutzer, der kreativ mit Licht umgehen möchte, und ich denke zudem, dass sie viele Möglichkeiten für alle Arten von Fotografen eröffnen werden.“

Unter einem riesigen Baum stehendes Paar

© Kate Kirkman | Sony α1 + FE 24-70mm f/2.8 GM | 1/200s @ f/3.5, ISO 250

Vorgestellte Produkte

Kate and Brent Kirkman

Kate and Brent Kirkman | UK

„Ich bin immer auf der Jagd nach Licht. Licht lässt das Gewöhnliche magisch erscheinen“ – Trent Parke

Ähnliche Beiträge

Für α Universe-Newsletter registrieren

Glückwunsch! Sie haben sich erfolgreich für den α Universe-Newsletter angemeldet.

Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Entschuldigung! Es ist etwas schief gelaufen.

Glückwunsch! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.