Bildfokus

Maaike Ronhaar | Jevin de Groot „Temple Fang“

Ich wusste sofort, dass mir diese Aufnahme gelungen war. Ich habe immer so ein Bauchgefühl, wenn ich einen tollen Moment erwischt habe. Die Aufnahme zeigt Jevin de Groot, einen der beiden Gitarristen der Band „Temple Fang“. Ich begleite die Band schon seit ihrer Gründung als Dokumentarfotografin, und dies war das erste Mal, dass ich sie von den Niederlanden aus über die Grenze bis nach Deutschland begleitete.

Sie traten beim „Umsonst & Drinnen“-Festival in Lohr am Main auf. Es war ein großartiges Wochenende, die Bühne war riesig und es traten viele tolle Bands auf. Es war Mai 2019 und niemand auf der Welt hatte ein ungutes Gefühl oder eine Vorahnung, was das nächste Jahr der Welt bescheren würde.

Gitarrist auf der Bühne, mit geschlossenen Augen spielend

© Maaike Ronhaar | Sony α7R III + FE 24-70mm f/2.8 GM | 1/160s @ f/3.5, ISO 2500

Jevin ist ein so großartiger Gitarrist, er verbiegt und bewegt beim Spielen wirklich seinen ganzen Körper. Ich wage immer kaum einen Blick auf die Rückseite der Kamera, weil sich bei den Auftritten alles so schnell bewegt und ich nicht riskieren möchte, einen weiteren Moment von ihm oder dem Rest der Band zu verpassen. Das Bild ist auch wegen der Tiefenschärfe sehr speziell. Sein Gesicht ist scharf, aber der Rest des Bildes ist nur ein kleines bisschen unscharf. Es war ein perfektes Timing, gepaart mit ein bisschen Glück. Es ist immer sehr schwierig, Aufnahmen von Musikkonzerten zu machen, da man nie weiß, was als Nächstes mit dem Licht passiert – es kann sich jeden Moment ändern.

Ich nehme an meiner Sony α 7R III immer die gleichen Grundeinstellungen vor, eine Verschlusszeit von 1/160 oder 1/200 Sekunde und eine sehr große Blende, was an meinem Sony FE 24–70 mm F2.8 G Master Objektiv normalerweise F2.8 oder F3.5 bedeutet. Dieses Objektiv ist meine erste Wahl, da es sich in jeder Situation bewährt, insbesondere bei der Konzert- und Dokumentarfotografie. In Kombination mit dem 42-MP-Sensor der Sony α 7R III bietet es mir große Flexibilität beim Fotografieren und Bearbeiten.

Beim Fotografieren verlasse ich mich auf meine Intuition. Ich versuche immer, den Moment zu spüren, anstatt mich zu sehr darum zu kümmern, wo ich stehe oder wie die Bildgestaltung aussieht. Jevin hat mir gesagt, dass meine Bilder ein Katalysator für die Band sind – ich mache die Bilder, die das widerspiegeln, was sie über die Musik denken – eine tolle Teamarbeit. Auf der einen Seite ist da der Flow der Band und auf der anderen ist das Publikum und die Energie, die es mitbringt. Diese Energie versuche ich einzufangen.

Als ich nach der Show an meinem Computer saß und die Bilder durchging, bekam ich Herzklopfen. Ich war so aufgeregt, dass mir diese Aufnahme gelungen war. Sie hat alles eingefangen. Alles daran ist einfach perfekt.

Vorgestellte Produkte

Maaike Ronhaar

Maaike Ronhaar | Netherlands

„Mit meinen Aufnahmen möchte ich die Magie der Musik und auch die Künstler, die sie erschaffen, sichtbar machen“

Ähnliche Beiträge

Für α Universe-Newsletter registrieren

Glückwunsch! Sie haben sich erfolgreich für den α Universe-Newsletter angemeldet.

Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Entschuldigung! Es ist etwas schief gelaufen.

Glückwunsch! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.