Alpha 7 III mit 35-mm-Vollformatbildsensor
Alpha 7 III mit 35-mm-Vollformatbildsensor
Alpha 7 III mit 35-mm-Vollformatbildsensor
Alpha 7 III mit 35-mm-Vollformatbildsensor
Alpha 7 III mit 35-mm-Vollformatbildsensor
Alpha 7 III mit 35-mm-Vollformatbildsensor
Alpha 7 III mit 35-mm-Vollformatbildsensor
Alpha 7 III mit 35-mm-Vollformatbildsensor
Alpha 7 III mit 35-mm-Vollformatbildsensor
Alpha 7 III mit 35-mm-Vollformatbildsensor
Alpha 7 III mit 35-mm-Vollformatbildsensor
Alpha 7 III mit 35-mm-Vollformatbildsensor

Alpha 7 III mit 35-mm-Vollformatbildsensor

ILCE7M3B.CEC

1.999,00 €

Lieferung Mittwoch, 6. Juli - Freitag, 8. Juli

sofort-icon.png

Hohe Leistung und flexible Funktionen sind in einem kompakten Gehäuse vereint.

Der CMOS-Sensor mit 24,2 MP

  1. Anzahl effektiver Pixel (ungefähre Angabe).
und der Bildprozessor sorgen für brillante Bilder, optimale Empfindlichkeit und erweitern den Dynamikumfang. Mit Autofokus und Tracking sowie Serienaufnahmen mit bis zu 10 Bildern/Sekunde
  1. Bis zu 10 Bilder pro Sekunde im Serienaufnahmemodus „Hi+“ und bis zu 8 Bilder pro Sekunde im Serienaufnahmemodus „Hi“. Die maximale Anzahl an Bildern pro Sekunde hängt von den Kameraeinstellungen ab.
halten Sie alle Momente im Bild fest. Die zuverlässige Bedienbarkeit verleiht Sicherheit bei allen Aufnahmen. Ein leichtes, kompaktes Gehäuse sorgt für eine bessere Mobilität.

Originalgarantie von Sony

Kostenlose Lieferung ab 50€

Einfache & Kostenlose Rückgabe

Zahlungsmöglichkeiten

Das könnte Ihnen auch gefallen ...

Highlights

Rückwärtig belichteter Vollformatsensor mit 24,2 MP

  1. Anzahl effektiver Pixel (ungefähre Angabe).

Der Exmor R™ CMOS 35-mm-Vollformatsensor bietet eine Auflösung von 24,2 Megapixeln

  1. Anzahl effektiver Pixel (ungefähre Angabe).
, eine rückseitige Beleuchtung und ein lückenloses Lens-on-Chip-Design für eine hohe Empfindlichkeit und einen großen Dynamikumfang. Durch Kupferdrähte und eine Front-End LSI wird eine doppelt so schnelle
  1. Im Vergleich zur α7 II. Testbedingungen von Sony.
Auslesegeschwindigkeit erreicht.

Komplett überarbeitetes Bildverarbeitungssystem

Durch die Kombination eines Bildverarbeitungssystems der neuen Generation und eines neuen Sensors wird eine Verbesserung der Bildqualität um bis zu 1,5 Schritte

  1. Im Vergleich zur α7 II. Testbedingungen von Sony.
erreicht. Ein großer ISO-Empfindlichkeitsbereich von bis zu ISO 51200 ist Standard. Bei Einstellungen mit niedriger Empfindlichkeit wird ein Dynamikumfang von bis zu 15 Schritten
  1. Testbedingungen von Sony.
erreicht. Die aktualisierte Detailwiedergabe und die bereichsspezifische Rauschunterdrückung sorgen gemeinsam für Rauschunterdrückung und den Eindruck einer insgesamt hohen Auflösung. Auch die Farbwiedergabe, besonders bei Hauttönen und Naturmotiven, wurde erheblich verbessert. Die α7 III unterstützt überdies eine 14-Bit RAW-Ausgabe
  1. Begrenzt auf 12 Bit während komprimierter RAW-Serienaufnahmen, BULB-Belichtung, oder wenn Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtung eingeschaltet ist.
selbst bei geräuschlosen oder Serienaufnahmen
  1. Wenn unkomprimiertes RAW ausgewählt ist.
.

Größerer, schnellerer, ruhigerer Autofokus

Ein weiterentwickelter Bildprozessor und die für die α7 III optimierten AF-Algorithmen der α9 sorgen für eine verbesserte AF-Geschwindigkeit, Präzision und Tracking-Leistung. 693 AF-Punkte zur Phasendetektion und 425 AF-Punkte zur Kontrastdetektion ermöglichen eine großflächige und dichte Abdeckung des Bildbereichs. Mit der auf das Doppelte

  1. Verglichen mit der α7 II bei schwachem Licht. Testbedingungen von Sony.
verbesserten Autofokus-Geschwindigkeit und der präziseren AF-Trackingleistung können Sie schnell bewegliche Motive bei unvorhersehbaren Bewegungen einfangen und im Fokus behalten. Der Autofokus der α7 III funktioniert zuverlässig, sogar bis zu einer Helligkeit von EV -3
  1. Entspricht ISO 100, F2,0-Objektiv im AF-S-Modus.
.

Autofokus mit Phasendetektion unterstützt A-Mount-Objektive

  1. Nur mit SSM- oder SAM-Objektiven. Mit dem Objektivadapter LA-EA3. AF mit Phasendetektion wird bei Filmaufnahmen nicht unterstützt AF-C kann nur verwendet werden, wenn die „Phasendetektion“ des AF aktiviert ist. Bei Serienaufnahmen in einem anderen Modus als „Lo“ (Niedrig) (Hi+, Hi, Mid sind ebenfalls wählbar) wird der Fokus allerdings auf dem ersten Bild fest eingestellt .

Die AF-Phasendetektion funktioniert selbst dann, wenn ein A-Mount-Objektiv

  1. Nur mit SSM- oder SAM-Objektiven. Mit dem Objektivadapter LA-EA3. AF mit Phasendetektion wird bei Filmaufnahmen nicht unterstützt AF-C kann nur verwendet werden, wenn die „Phasendetektion“ des AF aktiviert ist. Bei Serienaufnahmen in einem anderen Modus als „Lo“ (Niedrig) (Hi+, Hi, Mid sind ebenfalls wählbar) wird der Fokus allerdings auf dem ersten Bild fest eingestellt .
mithilfe eines LA-EA3 Adapters an der α7 III befestigt wurde. Das AF-System mit 693 AF-Punkten zur Phasendetektion bietet eine große Abdeckung, kurze Reaktionszeiten und ein äußerst leistungsstarkes Tracking.

Nicht den Fokus verlieren

Der AF mit Augenerkennung bietet eine präzisere Unterstützung für den AF-C Modus und verbessert Porträtaufnahmen erheblich. Die höhere AF-Geschwindigkeit erleichtert Porträtaufnahmen eines beweglichen Motivs, selbst wenn das Motiv nach unten und von der Kamera weg sieht oder das Gesicht durch Gegenlicht teilweise verdunkelt wird. Die α7 III unterstützt den AF mit Augenerkennung für A-Mount-Objektive

  1. Nur mit SSM- oder SAM-Objektiven. Mit dem Objektivadapter LA-EA3. AF mit Augenerkennung wird bei Filmaufnahmen nicht unterstützt. AF-C kann nur verwendet werden, wenn die „Phasendetektion“ des AF aktiviert ist. Bei Serienaufnahmen in einem anderen Modus als „Lo“ (Niedrig) (Hi+, Hi, Mid sind ebenfalls wählbar) wird der Fokus allerdings auf dem ersten Bild fest eingestellt .
, die mithilfe eines Adapters befestigt werden können.

„AF-ON“- und Mehrfachauswahltaste

Die neue „AF-ON“-Taste aktiviert den Autofokus, ohne dass der Auslöser zunächst halb heruntergedrückt werden muss. So können Sie sich ganz auf das Auslösen einer Aufnahme im entscheidenden Moment konzentrieren. Mithilfe der Mehrfachauswahltaste lässt sich das Messfeld schnell und effizient verschieben. Sie können das Messfeld ganz intuitiv auswählen und verschieben, sodass Ihnen fabelhafte Aufnahmen beweglicher Motive gelingen.

Umfassende AF-Benutzerfreundlichkeit

Die Empfindlichkeit für das AF-Tracking kann beim Fotografieren für Motive, die sich außerhalb des Fokusfelds bewegen, in fünf Schritten angepasst werden. Autofokus-Felder und Punkte bleiben gleich oder ändern sich, wenn zwischen der horizontalen und vertikalen Ausrichtung gewechselt wird, je nach Aufnahmesituation. Mit der Fokusfeld-Registrierung können häufig verwendete Fokuspunkt-Einstellungen gespeichert und benutzerdefinierten Tasten zugewiesen werden. So können Sie sie bei Bedarf schnell und bequem per Knopfdruck abrufen.

Bis zu 10 Bilder pro Sekunde mit AF/AE-Tracking

  1. Bis zu 10 Bilder pro Sekunde im Serienaufnahmemodus „Hi+“ und bis zu 8 Bilder pro Sekunde im Serienaufnahmemodus „Hi“. Die maximale Anzahl an Bildern pro Sekunde hängt von den Kameraeinstellungen ab.

Aufgrund der vorgenommenen Verbesserungen an Verschluss, Ladegerät und Bildprozessor ist die α7 III in der Lage, Serienaufnahmen mit bis zu 10 Bildern pro Sekunde mit AF/AE-Tracking

  1. Bis zu 10 Bilder pro Sekunde im Serienaufnahmemodus „Hi+“ und bis zu 8 Bilder pro Sekunde im Serienaufnahmemodus „Hi“. Die maximale Anzahl an Bildern pro Sekunde hängt von den Kameraeinstellungen ab.
(bis zu 8 Bilder pro Sekunde
  1. Bis zu 10 Bilder pro Sekunde im Serienaufnahmemodus „Hi+“ und bis zu 8 Bilder pro Sekunde im Serienaufnahmemodus „Hi“. Die maximale Anzahl an Bildern pro Sekunde hängt von den Kameraeinstellungen ab.
bei minimaler Anzeigeverzögerungen im Live View-Serienbildmodus) zu erstellen und selbst sehr bewegliche Motive einfach und zuverlässig einzufangen. Bis zu 177 JPEG-Bilder (Standard) in voller Auflösung, 89 komprimierte RAW-Bilder oder 40 unkomprimierte RAW-Bilder können in einer Serie aufgenommen werden
  1. Im Serienaufnahmemodus „Hi+“ mit UHS-II-kompatibler SDXC-Speicherkarte. Testbedingungen von Sony.
. Eine elektronische Verschlusssteuerung ermöglicht geräuschlose, vibrationsfreie Aufnahmen von Tieren und anderen empfindlichen Szenen, in denen sogar kleinste Geräusche das Aus für Ihr Wunschbild bedeuten würden.

Verbesserte Bedienung bei Serienaufnahmen

Bilder, die bei Serienaufnahmen aufgenommen wurden, können als Gruppe angezeigt werden. Diese Gruppen können in einem schnellen Vorgang gelöscht oder geschützt werden. Durch die höhere Serienkapazität und die Kompatibilität mit UHS-II-Medien wurde der Schreibvorgang von Daten auf Speicherkarten in der Kamera spürbar optimiert. Mit den Tasten „Fn“ und „Menu“ können unmittelbar nach der Serienaufnahme Einstellungen geändert werden, noch ehe der Schreibvorgang abgeschlossen ist

  1. Wenn gerade Daten auf die Speicherkarte geschrieben werden, können nicht alle Menü-Parameter bearbeitet werden.
.

Anti-Flimmer-System

  1. Flimmern wird nur bei 100 Hz und 120 Hz erkannt. Geschwindigkeit von Serienbildaufnahmen kann sinken. Aufnahmen mit Anti-Flimmer-System sind für geräuschlose Aufnahmen, BULB-Belichtung oder Videoaufnahmen nicht verfügbar.

Flimmern durch fluoreszierendes und anderes künstliches Licht wird automatisch erkannt, und der Verschluss wird zeitlich so abgestimmt, dass das Flimmern auf Fotos minimiert wird. Auf diese Weise werden Belichtungs- und Farbinkonsistenzen bei Serienaufnahmen sowie Belichtungs- und Farbanomalien unterdrückt, die oben und unten auf Bildern mit kurzen Verschlusszeiten auftreten, und Sie können Innenaufnahmen viel einfacher bewerkstelligen.

Klare, natürlich wirkende und realistische 4K Videos

  1. Eine SDHC/SDXC-Karte der Klasse 10 oder höher ist für die Aufnahme von Filmen im XAVC S-Format erforderlich. Für Aufnahmen mit 100 Mbit/s ist eine Karte der UHS-Geschwindigkeitsklasse 3 oder höher erforderlich.

Für die vollformatigen 4K Filme mit hoher Auflösung

  1. Eine SDHC/SDXC-Karte der Klasse 10 oder höher ist für die Aufnahme von Filmen im XAVC S-Format erforderlich. Für Aufnahmen mit 100 Mbit/s ist eine Karte der UHS-Geschwindigkeitsklasse 3 oder höher erforderlich.
und voller Pixelauslesung ohne Pixel-Binning werden ungefähr 2,4 Mal
  1. 24p-Aufnahmen. Ca. 1,6fach bei 30p-Aufnahmen.
so viele Daten komprimiert wie für 4K Filme (QFHD: 3840 x 2160) erforderlich sind. Dadurch werden Moiré-Effekte und Bildfehler minimiert. Eine fortschrittliche Bildverarbeitung ermöglicht das Aufzeichnen von vollformatigen 4K Videos mit hervorragender Bildqualität in den mittleren bis hohen ISO-Bereichen. So holen Sie mit jeder Aufnahme das Beste aus dem 4K Bildformat heraus. Bei Bedarf kann auch Super 35 mm anstatt des Vollformat-Modus gewählt werden.

Unterstützt in großem Umfang die Anforderungen bei der HDR-Videoproduktion

Die α7 III unterstützt eine Vielzahl von Anforderungen bei der Produktion von HDR-Videos und bietet Ihnen dank S-Log2 und S-Log3 Gammakurven vielfältige Möglichkeiten zur gewünschten Feinabstimmung der Bilder, etwa durch die farbtechnischen Nachbearbeitung von Aufnahmen [1] sowie durch ein neues HLG (Hybrid Log-Gamma)

  1. Schließen Sie dieses Gerät zur Wiedergabe von HDR (HLG)-Videos über ein USB-Kabel an einen HDR (HLG)-kompatiblen Fernseher von Sony an.
Bildprofil für eine sofortige HDR-Verarbeitung. Es ist jedoch keine Farbkorrektur erforderlich, um sofort hochwertige, lebensechte Bilder [2] ohne störende Schatten oder überbelichtete Highlights auf einem HDR (HLG)-kompatiblen Fernseher wiederzugeben.

Vielseitige Funktionen zur Filmaufnahme

Die α7 III ist mit zahlreichen Funktionen ausgestattet, die auch die Arbeit professioneller Filmemacher vereinfachen. Dazu zählen die unkomprimierte HDMI-Ausgabe, Zeitcode und Stempel (TC/UB), Aufnahmesteuerung, Markierungsanzeige/Vorlageneinstellung, Zebrafunktion, Zeitlupe und Zeitraffer

  1. Ohne Tonaufnahme. SDHC-/SDXC-Speicherkarte Klasse 10 oder höher erforderlich.
, gleichzeitige Proxyfilmaufnahme, Erstellen und separates Speichern eines Standbilds aus einem Video sowie Gamma Display Assist.

Verbesserter schneller Hybrid-Autofokus für Videoaufnahmen

Ein kombiniertes AF-System zur Phasen- und Kontrastdetektion erfasst sogar sich schnell bewegende Motive präzise und verfolgt sie während der Filmaufnahme mühelos. Der Bereich zur AF-Abdeckung bei Filmaufnahmen ist fast genauso groß wie bei der Aufnahme von Fotos. Sobald also das präzise AF-System während der Aufzeichnung ein Motiv erfasst hat, verfolgt es die Kamera gleichmäßig und dauerhaft. Mit drei Einstellungen für die AF-Reaktionszeit haben Sie die Möglichkeit, bei der Aufnahme von Filmszenen langsame Fokussierungseffekte zu nutzen.

„My Menu“ und neue Menüansicht

Über „My Menu“ (Mein Menü) können Sie bis zu 30 Menüelemente eintragen und entsprechend der Nutzungshäufigkeit für einen schnellen Zugriff anordnen. Nicht verwendete Elemente können nach Bedarf gelöscht werden. Für spezielle Aufnahmeanforderungen kann ein benutzerdefiniertes Menü erstellt werden. Die Hauptmenüs der α7 III wurden für eine einfachere Suche neu organisiert. Gruppennamen und Seitenzahlen werden jetzt oben im Bildschirm angezeigt.

Die Bewertungsfunktion eignet sich zum Aussortieren von Aufnahmen vor Ort

Für Bilder können Bewertungen von 1 bis 5 Sternen vergeben werden. Diese bleiben auch erhalten, wenn Sie die Bilder in PlayMemories Home oder die neue PC-Bildbearbeitungssoftware Imaging Edge von Sony importieren. Diese Bewertungsfunktion oder eine Funktion zum Schutz von Fotos gegen versehentliches Löschen können einer Taste zur individuellen Belegung (standardmäßig C3 für Löschschutz) zugewiesen werden. Bewertungen oder Schutzfunktionen sind über das Display beim Sichten der Aufnahmen aktivierbar und Serienbilder können sowohl vor Ort als auch unterwegs angesehen, geschützt oder gelöscht werden.

Schnell veränderbare Anpassungsmöglichkeiten

Mithilfe des Modusdrehrads lassen sich Kameraeinstellungen ebenfalls für einen schnelleren Zugriff speichern (bis zu zwei auf der Kamera und vier auf einer Speicherkarte). Bis zu 81 Funktionen können 11 individuell belegbaren Tasten zugewiesen werden. Das gilt sogar für ganze Gruppen benutzerdefinierter Funktionen für Fotos, Videos oder deren Wiedergabe. Die Funktion zum Abrufen benutzerdefinierter Einstellungen während des Haltens ist praktisch, um bestimmte Aufnahmeeinstellungen, die benutzerdefinierten Tasten zugewiesen wurden, per Tastendruck vorübergehend abzurufen.

OLED Tru-Finder™ mit hoher Auflösung und hohem Kontrast

Dieser XGA OLED Tru-Finder mit ca. 2.359.000 Bildpunkten bietet eine hohe Auflösung und einen hohen Kontrast sowie eine hervorragende Abstufung und Farbwiedergabe. So stellt er Bilder naturgetreu und mit einer klaren Sicht über das gesamte Bild hinweg dar. Die Vergrößerung ist 0,78fach (ca. 38,5° diagonales Sichtfeld). Die ZEISS T* Beschichtung verringert störende Objektivreflexionen auf der Okularlinse erheblich. Die Aktivierung bei eingeschalteter Kamera erfolgt ungefähr 40 % schneller als bei der α7 II. Der Anzeigemodus kann darüber hinaus auf „High“ (Hoch) gesetzt werden, um feinere und natürlichere Details anzuzeigen. Dazu wird die Datenablesung des effektiven 24,2-Megapixel-Sensors optimal genutzt.

LCD-Touchscreen für eine sofortige, einfache Fokusbedienung

Ein LC-Display (7,6 cm/3 Zoll) mit 922.000 Bildpunkten ermöglicht die Touchscreen-Bedienung und helle, klare, detaillierte Ansichten selbst im Freien. Fokussieren Sie mit dem Touch-Fokus sofort auf den Punkt, den Sie auf dem Bildschirm berühren, und verschieben Sie mit der Touchpad-Funktion den Fokusausschnitt mit einer Fingerspitze auf dem Display, während Sie die Aufnahme durch den Sucher betrachten. Dieses LC-Display lässt sich für einen flexiblen, bequemen Kamera-Halt und eine bessere Kontrolle Ihrer Aufnahme um 107° nach oben und um 41° nach unten neigen. 

Integrierte 5-Achsen-Bildstabilisierung mit praktischer 5,0-Schritte-Verschlusszeit

  1. CIPA-Standards. Nur Nicken/Gieren. Planar T* FE 50 mm F1.4 ZA Objektiv. Langzeitbelichtung NR deaktiviert.

Dieses umfangreiche System gleicht fünf Arten von Kameraverwacklungen aus, die zu unscharfen Bildern führen: Nicken/Gieren bei Aufnahmen mit langer Brennweite, Verwacklungen in der X- und Y-Achse bei Nahaufnahmen (einschließlich Makroaufnahmen) und Rotationsverwacklungen, die bei Nacht- und Videoaufnahmen entstehen können. Die α7 III verfügt über eine 5,0 Schritte kürzere

  1. CIPA-Standards. Nur Nicken/Gieren. Planar T* FE 50 mm F1.4 ZA Objektiv. Langzeitbelichtung NR deaktiviert.
Verschlusszeit, sodass sie die Möglichkeiten ihrer hochwertigen Bildgebungsfunktionen und der Live View-Bildvorschau vollständig nutzen kann. Sie kann zudem mithilfe eines Adapters mit A-Mount- und E-Mount-Objektiven kombiniert werden.

Abrufbare Standortinformationen über Bluetooth

  1. Kann via Bluetooth mit folgenden Smartphones verbunden werden (Stand: Erscheinungsdatum): • Android (Android 5.0 oder höher, Bluetooth 4.0 oder höher) • iOS (Bluetooth 4.0 oder höher)

Die Kamera kann mit der Imaging Edge Mobile App

  1. Der Nachfolger von PlayMemories Mobile™. Nutzer von PlayMemories Mobile können diese App nach einem Update von PlayMemories Mobile verwenden.
auf einem kompatiblen Mobiltelefon oder Tablet gekoppelt werden, um Standortdaten abzurufen, sie in Fotodateien zu speichern und die Einstellungen bezüglich Datum/Uhrzeit und Standort zu korrigieren.

Hervorragende PC-Verknüpfung über USB 3.1 Gen 1 Anschluss

Ein USB Type-C™

  1. Mit USB Type-C™ kompatibles USB-Kabel nicht im Lieferumfang enthalten.
Anschluss unterstützt schnelles USB 3.1 Gen 1 und vereinfacht die High-Speed-Fernübertragung großer RAW-Dateien auf einen PC, sodass Sie Filmaufnahmen schnell am Computer sichten und ohne Verzögerungen weiter aufzeichnen können. Darüber hinaus erlaubt eine spezielle Einstellung zur ausschließlichen Übertragung von JPEG-Dateien, dass Sie auch im Serienaufnahmemodus erstellte Bilder schneller auf dem PC ansehen und prüfen können, da Sie nicht mehr große RAW-Datenmengen versenden müssen.

Längere Akkubetriebsdauer für mehr Aufnahmen in Profilänge

Für eine besonders lange und zuverlässige Aufnahmedauer verfügt der NP-FZ100 Akku etwa über 2,2-mal mehr Akkuleistung als ein NP-FW50 Akku, mit dem bei einer vollständigen Ladung bis zu 710 Fotos

  1. Bei Verwendung des LC-Displays. Bis zu 610 Fotos bei Verwendung des elektronischen Suchers.
aufgenommen werden können. Der optionale Hochformatgriff VG-C3EM kann außerdem zwei Akkus aufnehmen. USB Type-C™ und Multi/Micro-USB-Anschlüsse für externe Akkus ermöglichen eine zusätzliche Stromversorgung der Kamera für eine noch längere Aufnahmedauer. Als noch praktischer erweist sich der Anschluss von Zubehör, wie einer Fernbedienung, über einen Multi/Micro-USB-Anschluss, während die Stromversorgung über den USB Type-C™ Anschluss sichergestellt wird. Das optionale Akkuladegerät BC-QZ1 ermöglicht ein schnelleres Aufladen als über USB.

Zwei UHS-II-kompatible Steckplätze

Diese Kamera verfügt über zwei Mediensteckplätze für SD-Karte (einer davon UHS-II-kompatibel für schnelle Datenverarbeitung) bzw. SD-Karte/Memory Stick. Verwenden Sie zwei Karten gleichzeitig, um Aufnahmen oder Relaisaufnahmen zu speichern, RAW- von JPEG-Daten oder Fotos von Videos zu trennen oder Daten von einer auf die andere Karte zu kopieren. Die Speicherkartenabdeckung lässt sich verriegeln, um ein versehentliches Öffnen zu vermeiden.

Sehr robust und einsatzbereit auch unter schwierigen Bedingungen

Die α7 III funktioniert zuverlässig, selbst unter anspruchsvollen Bedingungen. Ihr Gehäuse wird durch eine obere und vordere Abdeckung sowie einen internen Rahmen aus einer leichten, jedoch sehr robusten Magnesiumlegierung stabilisiert. Für noch mehr Stabilität wurde die Anzahl der Schrauben zur Befestigung der Objektivhalterung auf sechs erhöht. Die wichtigsten Tasten und Drehräder sind genauso wie das gesamte Gehäuse versiegelt und somit gegenüber Staub und Feuchtigkeit geschützt

  1. Vollständige Resistenz gegen Staub und Spritzwasser nicht gewährleistet.
.

One-touch Fernsteuerung und One-touch Sharing

Mithilfe der One-touch Fernsteuerung wird Ihr Smartphone oder Tablet zum Sucher bzw. zur Fernbedienung. Mit One-touch Sharing übertragen Sie Ihre Fotos/Videos auf Ihr Gerät, um sie in sozialen Netzwerken zu teilen. Installieren Sie einfach die Imaging Edge Mobile App

  1. Der Nachfolger von PlayMemories Mobile™. Nutzer von PlayMemories Mobile können diese App nach einem Update von PlayMemories Mobile verwenden.
über Wi-Fi auf Ihrem NFC-fähigen Android-Gerät. Berühren Sie dann die Kamera mit dem Gerät, um eine Verbindung herzustellen. Wenn Ihnen keine NFC-Funktion zur Verfügung steht, koppeln Sie die Geräte über die QR-Code-Kompatibilität.

Imaging Edge™ Remote, Viewer und Edit

Erweitern Sie Ihren Gestaltungsspielraum mit den Desktopanwendungen von Imaging Edge. Mit „Remote“ steuern und überwachen Sie Aufnahmen in Echtzeit über den PC-Bildschirm. Mit „Viewer“ können Sie Aufnahmen in großen Bildbibliotheken anzeigen, bewerten und auswählen. Verwenden Sie „Edit“, um RAW-Daten in qualitativ hochwertige Fotos für Ihre Kunden umzuwandeln. Schöpfen Sie die Möglichkeiten von Sony RAW-Dateien voll aus und verwalten Sie Ihre Bestände effizient.

  1. Bei einigen Kameramodellen werden nicht alle Funktionen unterstützt. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Support-Seite von Sony: https://www.sony.net/disoft/help

Kompatibel mit iMovie & Final Cut Pro X

Dieses Produkt ist kompatibel mit Final Cut Pro X und iMovie.

  1. Final Cut Pro, iMovie und Mac sind Marken von Apple Inc. in den USA und anderen Ländern. Das Mac-Logo ist eine Marke von Apple Inc.

Capture One (for Sony)

  1. Bitte setzen Sie sich bei allen Fragen zu Verwendung, Support und Kompatibilität der Funktionen von Capture One Express (for Sony) und Capture One Pro (for Sony) mit Phase One in Verbindung.

Capture One Express (for Sony) ist eine kostenlose preisgekrönte Bildbearbeitungssoftware, die RAW-Entwicklung mit hervorragender Bildqualität, eine problemlose Verwaltung Ihrer Bilddateien und leistungsstarke Bearbeitungstools bietet. Für weitere Bearbeitungstools und Tether-Aufnahmefunktionen kann Capture One Pro (for Sony) erworben werden.

Steuerung externer Blitze über die Kamera

Das Software-Update für Kamera, Blitz und kabellose Funkfernbedienung ermöglicht es, ein angebrachtes Blitzgerät oder eine kabellose Funkfernbedienung (beide separat erhältlich) über die Kamera zu konfigurieren. Auf die meisten Einstellungen, einschließlich der Lichtleistung, kann über das Kameramenü zugegriffen werden. Die Anpassungen werden auf dem Blitz-Display angezeigt.