Objektiv-Grundlagen

    Hier finden Sie einige Grundlagen, die Sie vor der Auswahl eines Objektivs kennen sollten.

    Brennweite und Sichtwinkel

    Ein genauerer Blick auf die Brennweite

    Die Brennweite reicht von der Mitte des Objektivs bis zum Bildsensor. Ausgedrückt in Millimetern (zum Beispiel 20 mm oder 100 mm), variiert die Brennweite je nach Objektiv.
    Unterschiedliche Brennweiten erweitern oder reduzieren unsere Sicht auf Bilder, was als Sichtwinkel bezeichnet wird. Kürzere Brennweiten bieten eine breitere und längere Brennweiten eine engere Sicht.

    Wie sich der Sichtwinkel bei unterschiedlichen Brennweiten des Objektivs ändert

    Foto
    24 mm
    Foto
    35 mm
    Foto
    50 mm
    Foto
    70 mm

    Unterschiede im Erscheinungsbild bei unterschiedlichen Brennweiten

    Die so genannten Standardobjektive haben einen Sichtwinkel von etwa 47°, was unserem eigenen Blickfeld entspricht. Was die Brennweite betrifft, so liegen diese Objektive bei etwa 50 mm.
    Weitwinkelobjektive haben einen größeren Sichtwinkel und Teleobjektive einen engeren, obwohl es keine strengen Normen für diese Begriffe gibt.

    Beispiele für unterschiedliche Erscheinungen bei unterschiedlichen Brennweiten

    Wenn Sie die Brennweite des Objektivs so einstellen, dass das Motiv (in diesem Fall eine Person) gleich groß bleibt, wird der Hintergrund bei Weitwinkelobjektiven breiter, was den Eindruck der Perspektive verstärkt.
    Bei Teleobjektiven ist weniger vom Hintergrund zu sehen und das Motiv erscheint näher am Hintergrund.
    Auch die Motive sehen mit den verschiedenen Objektivtypen unterschiedlich aus. Es wird angenommen, dass die Bildgebung mit Standardobjektiven dem ähnelt, wie wir selbst die Welt sehen.

    Foto
    Weitwinkel(24 mm)
    Foto
    Standard(50 mm)
    Foto
    Tele(105 mm)

    Vollformat und APS-C

    Das rechteckige Bauteil, das im Inneren der Kamera sichtbar ist, wenn das Objektiv entfernt wird, ist der Bildsensor. Sensoren werden je nach Größe als Vollformat oder APS-C bezeichnet.

     APS-C-Größe
    Bildsensor
    Vollformat
    Bildsensor
    Vollformat
    Bildsensor

    Sensoren unterschiedlicher Größe erzeugen unterschiedliche Sichtwinkel bei einem Objektiv mit gleicher Brennweite.

    Ein Objektiv mit einer Brennweite von 50 mm erzeugt beispielsweise bei einer APS-C-Kamera einen Sichtwinkel von etwa 75 mm. Im Vergleich zu einer Vollformatkamera wird die Brennweite länger (mehr Tele).
    Die äquivalente Brennweite, wenn das Objektiv an eine APS-C-Kamera angebracht ist, wird als „entspricht 35-mm-Format“ beschrieben und wird durch Multiplikation der Brennweite mit etwa 1,5 berechnet.

    Unterschied zwischen Vollformat und APS-C

    Foto
    Vollformat
    Foto
    APS-C

     A-Mount und E-Mount

    Bei α Kameras können Sie zwischen zwei Befestigungsstandards wählen: A-Mount- und E-Mount.
    Mit den Halterungen werden Objektive am Kameragehäuse befestigt. Mit der richtigen Kombination erkennen und kommunizieren das Objektiv und die Kamera miteinander, sodass Sie Aufnahmen machen können.

    A-Mount Objektive haben eine orangefarbene Markierung
    Mount
    E-Mount Objektive eine weiße Markierung
    Mount
    E-Mount Objektive eine weiße Markierung
    Mount

    • A: Mount

    Obwohl A-Mount und E-Mount unterschiedliche Anschlussgrößen haben und nicht direkt kompatibel sind, können Sie einen Adapter anbringen, um A-Mount Objektive mit E-Mount Kameras zu verwenden. E-Mount Objektive können allerdings nicht an A-Mount Kameras verwendet werden.
    Einzelheiten zur Kompatibilität von A-Mount und E-Mount finden Sie auf der folgenden Seite.

    Kompatibilität von A-Mount und E-Mount

    Besitzer von E-Mount-Kameras, die eine Objektivsammlung erwerben möchten, sollten E-Mount Objektive in Betracht ziehen, die direkt an der Kamera angebracht werden können.
    Ob es sich bei einem Objektiv um ein E-Mount Objektiv handelt, lässt sich anhand des Namens und der Modellnummer erkennen. Weitere Informationen finden Sie im nächsten Abschnitt.

    Objektivnamen und Modellnummern

    Objektive sind durch Namen und Modellnummern gekennzeichnet. Unten geben die Objektivnamen die Brennweite in mm an, gefolgt von den Modellnummern in Klammern.

    • Beispiel für die Identifizierung eines Objektivs mit Festbrennweite
      FE 35 mm F1.8(SEL35F18F)
    • Beispiel für die Identifizierung eines Zoomobjektivs
      FE 24-70 mm F2.8 GM(SEL2470GM)

    Modellnummern geben eine allgemeine Vorstellung von den folgenden Punkten.

    • Ob es sich um ein A-Mount oder E-Mount Objektiv handelt
    • Ob es sich um G-Objektive, G-Master oder Zeiss-Objektive handelt
    • Ob es sich um ein Makroobjektiv handelt oder nicht
    • Ob es sich um ein Zoomobjektiv oder ein Objektiv mit Festbrennweite handelt
    • Die Brennweite
    • Die F-Zahl bei einem Objektiv mit Festbrennweite

    Objektivnamen fügen diese Details hinzu.

    • Ob Vollformat- oder APS-C-Objektiv
    • Die F-Zahl bei einem Zoomobjektiv
    • Alle integrierten Funktionen, wie z. B. Bildstabilisierung

    Weitere Informationen zu Objektivnamen und Modellnummern finden Sie auf der folgenden Seite.

    Was bedeuten die Buchstaben und Zahlen im Namen des Objektivs?