Grundkenntnisse → Weißabgleich

    Weißabgleich

    Der Weißabgleich lässt weiße Dinge in einem Foto weiß aussehen, indem die Farbtemperatur der Lichtfarbe in der Aufnahmeumgebung ausgeglichen wird.
    Verschiedene Lichter haben verschiedene Farben und Eigenschaften. Künstliches Licht erscheint beispielsweise gelblich und Sonnenlicht an einem bewölkten Tag hat einen Blaustich. Das menschliche Auge kann diesen Einfluss automatisch ausgleichen, weil es weiß, dass „weiße Dinge weiß aussehen“. Eine Kamera gibt die Farbe in einem Foto jedoch so wieder, wie sie tatsächlich erscheint. Je nach Umgebungslicht kann Weiß auf einem Foto daher gelblich oder bläulich aussehen und somit anders, als wir es mit bloßem Auge wahrnehmen.

    Auf Foto [1] sieht das weiße Geschirr aufgrund des Kunstlichts gelblich aus. Foto [2] hingegen hat aufgrund des Sonnenlichts einen Blaustich.
    Die Hauptfunktion des Weißabgleichs besteht darin, den eingestellten Standardwert der Kamera für den Weißheitsgrad anzupassen, um diese Farbstiche zu korrigieren. Zusätzlich zu dieser Funktion dient der Weißabgleich bei Digitalkameras immer mehr als Farbfilter, um Farbtöne anzupassen.

    Fotos

    [1] [2]

    Automatischer Weißabgleich (AWB)

    Die Kamera verfügt über einen automatischen Weißabgleich (AWB), der den Weißabgleich je nach Aufnahmesituation automatisch vornimmt. Da diese Kamerafunktion standardmäßig auf AWB eingestellt ist, passt sie die Farbe der Fotos automatisch so an, dass sie in verschiedenen Szenen natürlich wirken. Bei Schnappschüssen oder bei Aufnahmen mit verschiedenen Lichtquellen wird empfohlen, zunächst mit AWB zu beginnen, wenn Sie nicht wissen, welche Einstellung für den Weißabgleich geeignet ist.

    Ändern der Einstellung für den Weißabgleich

    Die Kamera verfügt neben dem AWB zudem noch über weitere Voreinstellungen für den Weißabgleich, die sich für verschiedenste Situationen eignen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die erwartete Farbe mit dem AWB wiederzugeben, oder die Farbtöne Ihren Vorlieben entsprechend anpassen möchten, können Sie die gewünschte Einstellung für den Weißabgleich manuell auswählen.

    Abbildung

    Wie in der Abbildung oben gezeigt, gibt es mit dem AWB 10 verschiedene Voreinstellungen für den Weißabgleich. Die folgenden Fotos zeigen den Farbunterschied, die unter Verwendung verschiedener Einstellungen für den Weißabgleich zustande kommen.

    Fotos

    AWB Tageslicht Schatten Bewölkt

    Die Katze wurde an einem bewölkten Tag fotografiert. Mit den Einstellungen AWB und Bewölkt werden die Farben natürlich und fast originalgetreu wiedergegeben. Im Vergleich dazu sieht das Foto mit der Einstellung Tageslicht bläulicher und mit der Einstellung Schatten gelblicher aus.

    Fotos

    AWB Leuchtstoff:Warmweiß (-1) Leuchtstoff:Kaltweiß (0)

    Fotos

    Leuchtstoff:Tageslichtweiß (+1) Leuchtstoff:Tageslicht (+2)

    Zum Vergleich sehen wir uns nun die Nachtaufnahmen oben an. Hier wurden die Farben durch den AWB recht originalgetreu wiedergegeben, allerdings zieht sich ein leichter Grünstich durch das gesamte Bild. Durch den Wechsel zu Leuchtstoff wurde dieser Grünstich komplett herausgenommen. Bei den Einstellungen für Leuchtstoff können Sie sehen, dass die Farben wärmer dargestellt werden, wenn die Einstellung von - auf + geändert wird. Wählen Sie die Einstellung, die Ihnen am besten gefällt, je nachdem, was Sie mit dem Bild ausdrücken möchten.

    Feinabstimmung

    Alle Einstellungen für den Weißabgleich können noch feinabgestimmt werden (*). Durch eine Feinabstimmung der voreingestellten Einstellungen können Sie Ihrem Foto Ihre eigene Note hinzufügen.

    (*) Die Einstellungen für den Weißabgleich, die angepasst werden können, und die Benutzeroberflächen können je nach Modell variieren.

    Beim Foto auf der rechten Seite wurde der AWB-Einstellung ein Blaustich hinzugefügt.
    Durch die Nutzung der Feinabstimmungsfunktion konnte dem Bild eine Farbe verliehen werden, die mit den voreingestellten Einstellungen für den Weißabgleich nicht zustande gekommen wäre.

    Fotos

    Weißabgleich: AWB Nach der Feinabstimmung

    Verwendung des Weißabgleichs für den fotografischen Ausdruck

    Der ursprüngliche Zweck des Weißabgleichs war es, den Weißheitsgrad anzupassen. Das ist jedoch nicht alles. Je nachdem, was für ein Thema Sie ausdrücken möchten, oder abhängig von Ihren persönlichen Vorlieben möchten Sie möglicherweise ein wärmeres oder kühleres Bild erhalten. Mit dem Weißabgleich können Sie mit diesen Ausdrücken spielen. Genießen wir die unterschiedliche Ausdruckskraft, indem wir mit dem Weißabgleich verschiedene Farben ausprobieren.