CMOS-Bildsensor IMX675

Sony Semiconductor Solutions präsentiert den branchenweit ersten CMOS-Bildsensor für Überwachungskameras mit vollständiger Pixel-Ausgabe der aufgezeichneten Bilder und gleichzeitiger Highspeed-Ausgabe der Regions of Interest

19 Juli, 2022

Atsugi, Japan, Die Sony Semiconductor Solutions Corporation (SSS) kündigte heute die bevorstehende Markteinführung des IMX675 an, eines 1/3-Typ-CMOS-Bildsensors für Überwachungskameras mit ca. 5,12 Megapixeln2, der die vollständige Pixelausgabe eines erfassten Bilds und gleichzeitig eine Highspeed-Ausgabe bestimmter relevanter Bildbereiche (Regions of Interest) ermöglicht.

Der neue Sensor von SSS ist der branchenweit erste1, der mit Dual Speed Streaming-Technologie arbeitet, um alle Pixel eines aufgenommenen Bilds mit einer maximalen Bildwiederholrate von 40 Bildern pro Sekunde auszugeben, während gleichzeitig auch bestimmte, von den Nutzer/-innen festgelegte relevante Bereiche mit hoher Geschwindigkeit ausgegeben werden. Ausgerüstet mit diesem Bildsensor, kann eine einzige Kamera nicht nur umfassende Bilder einer Szene liefern, sondern auch die Hochgeschwindigkeitserkennung bestimmter Objekte mit hohem Detailgrad unterstützen.

Der neue Sensor verwendet zudem die einzigartige STARVIS 2-Technologie von SSS, die hohe Empfindlichkeit und einen großen Dynamikbereich gewährleistet, dabei aber dank ihrer proprietären gestapelten Struktur rund 30 % weniger Strom verbraucht als herkömmliche Modelle3.

In ihrer Kombination ermöglichen diese Technologien eine leistungsstarke und hochwertige Bilderfassung, unabhängig von den Einsatzbedingungen und der Tageszeit. So können sie zu mehr Sicherheit in der Gesellschaft beitragen.

 

Modellbezeichnung

 

 

Musterauslieferung (voraussichtlich)

 

 

 

Musterpreis

 

IMX675, 1/3-Typ-CMOS-Bildsensor (Diagonale 6,53 mm) mit ca. 5,21 effektiven Megapixeln2 August 2022 USD 104

 

Beispielvideo zur Dual Speed Streaming-Funktion: https://youtu.be/0lwwTUoKZAc

Die Anforderungen an Sicherheitskameras sind je nach Einsatzort und Einsatzzweck unterschiedlich. Gleichzeitig sollte die Anzahl der Kameras auf das notwendige Minimum beschränkt werden, um die Systemkosten niedrig zu halten.

Dank der proprietären Dual Speed Streaming-Technologie von SSS kann der neue Sensor gleichzeitig das gesamte erfasste Bild sowie bestimmte relevante Bereiche mit unterschiedlichen Bildraten ausgeben. Dadurch ist es möglich, ein umfassendes Bild einer Szene zu erhalten und zugleich Objekte, die sich schnell bewegen, genau zu erkennen – alles mit einer einzigen Kamera. Dieses Design hilft, die Kosten für Kamerasysteme zu reduzieren. So ermöglicht es der neue Sensor beispielsweise, eine Kreuzung als Ganzes zu erfassen und gleichzeitig die Personen und Fahrzeuge zu erkennen, die sich dort bewegen. Ebenso kann beispielsweise ein Gesamtbild eines Bereichs einer Autobahn aufgenommen werden, während gleichzeitig die nötigen Details erfasst werden, um die Kennzeichen der dort fahrenden Fahrzeuge zu erkennen.

Darüber hinaus ermöglicht STARVIS 2 – eine Technologie, die hohe Empfindlichkeit und einen großen Dynamikbereich bietet und dabei rund 30 % weniger Energie verbraucht als herkömmliche Modelle3 – bei Einzelbelichtung einen Dynamikumfang von 78 dB. Das ist 2,5 mal höher als bei konventionellen Modellen3. Dadurch lässt sich der neue Sensor nicht nur in Überwachungskameras einsetzen, sondern potenziell auch in Drive-Recordern und Webcams, die heute immer populärer werden.

 

Hauptmerkmale

Dual Speed Streaming für vollständige Pixelausgabe aufgezeichneter Bilder und gleichzeitige Highspeed-Ausgabe bestimmter relevanter Bereiche

Dieser Bildsensor ist der branchenweit erste1, der mit Dual Speed Streaming-Technologie arbeitet, um alle Pixel eines aufgenommenen Bilds mit einer maximalen Bildrate von 40 BpS auszugeben und gleichzeitig auch bestimmte relevante Bereiche mit hoher Geschwindigkeit auszulesen. Möglich wird dies durch die innovativen Ausleseschaltungen des Sensors. Die Position des relevanten Bereichs im Bild kann vertikal angegeben werden, zusammen mit der entsprechenden Bildfrequenz. Je nach Einsatzzweck können die Nutzer/-innen auch festlegen, dass nur der erforderliche relevante Bereich mit hoher Geschwindigkeit ausgelesen werden soll. So wird in einer späteren Phase das Kamerasystem entlastet, da die Datenmenge im Vergleich zur herkömmlichen Methode der vollständigen Pixelauslesung reduziert wird.

30 % weniger Stromverbrauch als bei herkömmlichen Modellen3

Der Sensor hat eine gestapelte Struktur mit Cu-Cu-Verbindung5 zwischen der Pixel- und der Schaltungseinheit, um eine optimierte Anordnung für mehrere Highspeed-Signalverarbeitungsschaltungen zu ermöglichen. Dadurch sinkt der Stromverbrauch deutlich – um ca. 30 % verglichen mit herkömmlichen Modellen3. Überwachungskameras sind vielfach rund um die Uhr in Betrieb, was zu verschiedenen Problemen führt – etwa hohen Kosten für den Stromverbrauch, Umweltbelastung und Wärmeentwicklung bei der Kamera. Mit dem neuen Sensor lässt sich die Anzahl der Kühlkörper im Kamerasystem reduzieren. Dies senkt die Gesamt-Systemkosten und trägt zu einer geringeren Umweltbelastung bei.

Einzelbelichtung mit rund 2,5 mal höherem Dynamikumfang als bei herkömmlichen Modellen3

Der neue Bildsensor verwendet die von SSS entwickelte STARVIS 2-Technologie, die es mit einer einzigartigen Verarbeitungsweise ermöglicht, die Fläche der lichtempfangenden Einheit trotz der begrenzten Pixelgröße zu vergrößern, und dadurch einen großen Dynamikbereich bei einem 1/3-Typ-Sensor mit 5,12-Megapixeln gewährleistet. Dieses Design sorgt für einen Dynamikumfang von 78 dB – rund 2,5 mal höher als bei herkömmlichen Modellen3 – und ermöglicht dadurch eine hochpräzise Überwachung.

Verbesserte Empfindlichkeit im Nahinfrarotbereich für hochwertige Bilder an Orten mit schlechten Lichtverhältnissen

Das neue Produkt hat eine von SSS entwickelte proprietäre Struktur, bei der Unregelmäßigkeiten in die Einfallsebenen des lichtaufnehmenden Elements eingearbeitet sind, um das einfallende Licht zu brechen und dadurch die Absorptionsrate von unsichtbarem Nahinfrarotlicht zu erhöhen. Dank dieser Bauweise ist die Empfindlichkeit rund 2,5-mal höher als bei herkömmlichen Modellen3. So sind auch bei Nahinfrarotaufnahmen, wie sie häufig in dunklen Umgebungen und nachts gemacht werden, hochwertige Bilder möglich.

 

Auf den folgenden Webseiten finden Sie weitere Informationen zu den CMOS-Bildsensoren für Sicherheitsanwendungen.

Produktseite:

https://www.sony-semicon.co.jp/e/products/IS/security/product.html

Technologieseite:

https://www.sony-semicon.co.jp/e/products/IS/security/technology.html

 

Technische Daten

Modellbezeichnung IMX675
Effektive Pixel 2608 × 1964 (H x V), ca. 5,12 Megapixel
Bildgröße Diagonal 6,53 mm (1/2,8-Typ)
Elementarzellengröße 2,0 μm × 2,0 μm (H x V)
Bildfrequenz Alle Pixel 10 Bit 80 BpS, 12 Bit 60 BpS
Empfindlichkeit 14840 Digit/lx/s
Sättigungssignalpegel des Sensors (Mindestwert) 3895 Digit
Stromversorgung Analog 3,3 V
Digital 1,1 V
Schnittstelle 1,8 V
Hauptfunktionen Dual Speed Streaming, Clear HDR,

DOL HDR

Ausgabe MIPI D-PHY 2/4 Lanes
Farbfilter-Array Bayer Array
Gehäuse Keramik LGA 12,0 mm × 9,3 mm

 

Hinweis: STARVIS 2 und das Logo sind eingetragene Marken oder Marken der Sony Group Corporation oder ihrer verbundenen Unternehmen.

 

1 Bei CMOS-Bildsensoren für Überwachungskamera-Anwendungen. Zum Zeitpunkt der Ankündigung am 20. Juli 2022.

2 Basierend auf der Methode zur Angabe der effektiven Pixelzahl von Bildsensoren.

3 Verglichen mit dem 1/3-Typ-CMOS-Sensor IMX335 von SSS mit 5,12 effektiven Megapixeln.

4 Der Preis von Massenartikeln hängt vom Handelsvolumen und anderen Faktoren ab.

5 Eine Technologie, die beim Stapeln des Pixelbereichs (oberer Chip) und der Logikschaltungen (unterer Chip) die elektrische Leitfähigkeit über verbundene Cu (Kupfer)-Pads gewährleistet. Im Vergleich zur Silizium-Durchkontaktierung, bei der die Verbindung durch Elektroden am Rand des Pixelbereichs realisiert wird, erlaubt diese Methode mehr Flexibilität beim Design, erhöht die Produktivität, ermöglicht eine kompaktere Bauweise und steigert die Leistung.

Fotos & Videos

Über die Sony Corporation

Die Sony Corporation ist innerhalb des Sony Konzerns für den Geschäftsbereich Entertainment, Technology & Services (ET&S) verantwortlich. Mit der Vision, „den Menschen und der Gesellschaft auf der ganzen Welt durch das Streben nach Technologie und neuen Herausforderungen weiterhin Kando und Anshin* zu liefern“, entwickelt Sony Produkte und Dienstleistungen in Bereichen wie Home Entertainment & Sound, Imaging und mobile Kommunikation.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.sony.net

* Beides japanische Wörter, Kando bedeutet Emotion und Anshin hat verschiedene Bedeutungen wie Seelenfrieden, Beruhigung, Zuverlässigkeit und Vertrauen.

Registrieren Sie sich, um Pressemitteilungen von Sony per E-Mail zu erhalten
Sie haben sich erfolgreich für die Sony-Pressemitteilungs-E-Mails angemeldet
Fertig!
Ungültige E-Mail