Artikel-ID : 00168593 / Zuletzt geändert : 29/03/2019

So rufen Sie die Konfigurationsinformationen zur aktuellen IP-Adresse, Subnetzmaske, zum Standard-Gateway oder zum primären DNS-Server vom Computer ab.

    Sie können die aktuelle IP-Konfiguration entweder über das Netzwerk- und Freigabecenter des Betriebssystems oder über den IPCONFIG-Befehl in einem Eingabeaufforderungsfenster abrufen.

    WICHTIG: Die im Netzwerk- und Freigabecenter oder im Eingabeaufforderungsfenster aufgeführten Informationen zur IP-Konfiguration sind lediglich Informationen zum aktuellen Verbindungsstatus des Computers. Sollten diese Informationen auf ein Problem hinweisen, sind weitere Fehlerbehebungsmaßnahmen nötig, damit das Problem vollständig identifiziert und behoben werden kann.

    So überprüfen Sie die IP-Adresse einer Netzwerkverbindung über das Network and Sharing Center (Netzwerk- und Freigabecenter):

    1. Drücken Sie die Tastenkombination Windows-Logo + X auf der Tastatur, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start, und klicken Sie dann auf Systemsteuerung.

      Abbildung

      HINWEIS: Da das Bedienfeld eine herkömmliche Windows Desktop-Anwendung ist, wechselt die Benutzeroberfläche zum Desktop, und das Bedienfeld wird geöffnet.

    2. Klicken Sie unter Netzwerk und Internet auf Netzwerkstatus und -aufgaben anzeigen.

      Abbildung

    3. Im Fenster Netzwerk- und Freigabecenter klicken Sie im Bereich Aktive Netzwerke anzeigen neben Verbindungen auf eine aktive Netzwerkverbindung.

      Netzwerk- und Freigabecenter

    4. Klicken Sie auf Details.

      Erläuterung

      HINWEIS: Der Link-Name variiert in Abhängigkeit von der Art der Netzwerkverbindung und dem Benutzernamen.

    5. Im Fenster Netzwerkverbindungsdetails neben IPv4-IP-Adresse wird die IP-Adresse aufgeführt

      IP-Adresse

    So überprüfen Sie die IP-Adresse einer Netzwerkverbindung über den IPCONFIG-Befehl in einem Eingabeaufforderungsfenster:

    1. Drücken Sie die Tastenkombination Windows-Logo + X auf der Tastatur, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start, und klicken Sie dann auf Command Prompt (Eingabeaufforderung).

      Abbildung

      HINWEIS: Da der Command Prompt (Eingabeaufforderung) eine herkömmliche Windows Desktop-Anwendung ist, wechselt die Benutzeroberfläche zum Desktop, und der Command Prompt (Eingabeaufforderung) wird geöffnet.

    2. Geben Sie im Eingabeaufforderungsfenster IPCONFIG ein, und drücken Sie dann die Eingabetaste.
    3. Das Eingabeaufforderungsfenster zeigt nun die aktuelle IP-Adresse des Computers und zusätzliche Internet-Konfigurationsinformationen für alle drahtgebundenen oder drahtlosen Netzwerkverbindungen an.

    Unabhängig von der für den Zugriff auf die Informationen verwendeten Methode werden darüber hinaus auch einige weitere wichtige Informationen aufgelistet:

    • Verbindungsspezifisches DNS-Suffix: Dies ist das Suffix Ihres Internet Service Provider (ISP)
    • IPv4-Adresse: Dies ist die IP-Adresse oder Netzwerkadresse. Dies ist meistens die Adresse, die zum Herstellen einer Netzwerkverbindung benötigt wird bzw. angefordert wird.
      • Wenn die IP-Adresse mit 192 beginnt, bedeutet dies, dass das Netzwerk erkannt wurde, der Router eine gültige IP-Adresse automatisch zugewiesen hat (DHCP-Modus) und die Netzwerkverbindung in Ordnung ist.
      • Wenn die IP-Adresse mit 169 beginnt, wurde entweder keine Netzwerkverbindung erkannt, oder der Router hat nicht automatisch eine IP-Adresse zugewiesen (DHCP), und statt dessen hat Windows intern die Standard-IP-Adresse dem Computer zugewiesen. In beiden Fällen wird keine Verbindung zum Netzwerk hergestellt. Dieses Problem wird wahrscheinlich durch ein Problem mit dem Netzwerk (Router) verursacht.
      • Wenn die Computer-IP die Adresse 0.0.0.0 anzeigt, wurde keine Netzwerkkarte erkannt. Dieses Problem wird wahrscheinlich durch ein Problem mit dem Computer (Network Interface Card, NIC) verursacht.
    • Subnetzmaske: In der Regel als 255.255.255.000 (oder eine Variante davon) ausgedrückt.

      HINWEIS: Eine IP-Adresse besteht aus zwei Teilen, der Netzwerk-Adresse und der Host-Adresse. Mittels einer Subnetzmaske kann der Host-Teil der Adresse in zwei oder mehrere Subnetze aufgeteilt werden.

    • Standard-Gateway: Wird gewöhnlich als eine Variante der gleichen Adresse wie für die IPv4-Adresse angegeben ausgedrückt. In der Tat wird die IPv4-Adresse normalerweise automatisch vom Router zugewiesen (DHCP-Modus) und ist daher in der Regel eine Ableitung der Router-Adresse.

      HINWEIS: Der Standard-Gateway ist normalerweise die IP-Adresse des Routers, mit dem das interne Netzwerk mit einem externen Netzwerk (Internet) verbunden wird.